Technologietransfer in der Antike -
Untersuchung antiker hydraulischer Mörtel mit analytischen
und numerischen Methoden aus der modernen Baustoffforschung










Antike und moderne Wasserspeicherung
Internationale Tagung

[Einladung]


Grundidee
Allgemeines

Ob in der Antike, in der Gegenwart oder in der Zukunft – die Speiche­rung von Wasser bildet seit jeher Grundlage menschlicher Ansiedlun­gen. Unter den sich abzeichnenden Folgen des Klimawandels wird diese technische Herausforderung zukünftig noch anspruchsvoller werden. Hinsichtlich der Herstellung und den Betrieb von Wasser­speichern werden dabei Aspekte, wie die Ressourcenverknappung im Bereich der Baustoffe, Betriebsführung oder die Lebenszykluskosten in den Fokus rücken. In diesem Kontext kommt der Dauerhaftigkeit der für den Bau von Trinkwasserbehältern verwendeten Werkstoffe eine besondere Bedeutung zu. Die Forschungsarbeiten der letzten Jahre zeigten deutlich, dass die in der Antike verwendeten Werkstoffe eine hohe Dauerhaftigkeit aufwiesen, die teilweise eine instandsetzungsfreie Nutzungsdauer über 2000 Jahre ermöglichten. Diese Ergebnisse zeigen die Potentiale auf, die durch ein besseres Verständnis des Werkstoffverhaltens antiker Mörtel auch bei modernen Systemen zu einer Optimierung der „Performance“ und Dauerhaftigkeit genutzt werden können.

Ziel der Tagung

In dieser Veranstaltung soll durch die vorgesehenen Vorträge zunächst der aktuelle Stand der Forschung im Bereich der modernen Trinkwas­serspeicherung vorgestellt werden. Parallel dazu werden aktuelle Forschungsergebnisse der archäologischen Forschung zum Thema Trinkwasserspeicherung in der Antike präsentiert. Vertreter beider Richtungen – Ingenieurwesen und Archäologie – erhalten so die Möglichkeit sich zum einen mit dem Stand der Technik bzw. des Wissens vertraut zu machen, aber auch Hinweise über zukünftige Trends und Entwicklungen zu erhalten. In einem gemeinsamen Workshop wird dann mit Hilfe ausgewählter Vorträge aufgezeigt, wie die Forschungsergebnisse für das jeweils andere Forschungsgebiet sinnvoll genutzt werden können. Ergänzt werden die Vorträge durch Exkursionen zu archäologisch wichtigen Stätten, welche die in den Seminaren und Workshops erarbeiteten Standpunkte anschaulich untermauern werden.

Programm

Tagungsablauf

11.05.2011: Anreisetag, ab 19 Uhr Informationen zur Tagung mit anschließendem Begrüßungsdinner (Get-together)
12.05.2011: Vorträge zu Themen der antiken bzw. modernen Wasserspeicherung in jeweils parallelen Sektionen, Tagungsbankett am Abend im Tagungshotel
13.05.2011: Vorträge zur Wechselwirkung zwischen Archäologie, Ingenieur- und Naturwissenschaft für alle Teilnehmer in einer Sektion, kleine Exkursion nach Tagungsende
14.05.2011: Exkursion, Inselbusrundfahrt und Besichtigung der wichtigsten archäologischen Stätten


Tagungsthemen

Antike Wasserspeicherung:
  -aktueller Forschungsstand auf dem Gebiet der antiken Wasserspeicherung im griechischen, punischen und römischen Mittelmeerraum
  -Bauformen antiker Wasserspeicher
  -Arten der Wassergewinnung und –nutzung
  -Wasserqualität und Versorgungssicherheit
  -Siedlungsgeschichte
  -Kontexte antiker Speicheranlagen
  -Verputz- und Mörteltechnologien

Moderne Wasserspeicherung:
  -Planerische Grundlagen für einen Neubau
  -Instandsetzung von Trinkwasserbehältern
  -Verwendete Werkstoffe und deren Anforderungen
  -Ausführung und Applikationstechniken
  -Qualitätssicherung
  -Analysemethoden
  -Schadensbilder und deren Ursachen


Informationen
Tagungsort

Auf der Insel Pantelleria (Sizilien, Italien) im Mursia E Cossyra Hotel, Contrada Mursia, 91017 Pantelleria.
Dort stehen auch Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.


Termine

Anmeldefrist    11.04.2011

Tagungsgebühr

Nicht akademische Einrichtungen:  445 €
Akademische Einrichtungen:          295 €
Exkursion am 14.05.2011:              50 €

In der Tagungsgebühr sind der Tagungsband, Begrüßungsdinner, die Pausenverpflegungen und das Mittagessen für die 2 Tagungstage, das Tagungsbankett am 12.05.2011 sowie die Exkursion am 13.05.2011 inbegriffen. Die Exkursion am 14.05.2011 beinhaltet die Verpflegung.


Tagungssprache

Deutsch, teilweise Englisch und Italienisch

Zielpublikum

Aus den Bereichen der Klassischen Archäologie und Archäometrie sowie aus der Materialforschung bzw. den Bauingenieurwissenschaf­ten. Die Veranstaltung richtet sich aber auch an Betreiber von Trink­wasserbehältern, planende Ingenieure, ausführende Firmen, Sachver­ständige im Bereich Bauwesen, Mitarbeiter der Aufsichtsbehörden, (bau-) chemische Unternehmen und Baustoffhersteller.

Teilnehmerzahl

Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl auf maximal 70 begrenzt. Die Teilnehmer werden daher in der Reihenfolge der Anmeldung berücksichtigt..

Publikationen

Alle Vorträge und Poster werden in einem Tagungsband veröffentlicht.

Zimmerrreservierungen

Mit dem Tagungshotel wurden Sonderkonditionen für die Übernachtung (inkl. Frühstück) vereinbart.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Zahlung für bestellte und nicht in Anspruch genommene Zimmer den Besteller trifft.


Anmeldung
Bitte[Einladung]runterladen!
Bitte Anmeldung vollständig ausfüllen und per Post an eine der angegebenen Kontaktadressen senden.
Eine Anmeldung ist aber auch per E-Mail oder Fax möglich.


Kontakt
Wissenschaftliches Komitee

Prof. Dr. Thomas Schäfer
Universität Tübingen, Institut für Klassische Archäologie
Schloss Hohentübingen, Burgsteige 11, 72070 Tübingen
Telefon:  +49 (0) 7071 29 72378
E-Mail:   thomas.schaefer@uni-tuebingen.de

Prof. Dr. Andreas Gerdes
Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
Moltkestraße 30, 76133 Karlsruhe
Telefon:  +49 (0) 721 925 1354
E-Mail:   andreas.gerdes@hs-karlsruhe.de


Organisation / Anmeldung

M. A. Frerich Schön
Universität Tübingen, Institut für Klassische Archäologie
Schloss Hohentübingen, Burgsteige 11, 72070 Tübingen
Telefon:  +49 (0) 7071 29 77390
Fax:       +49 (0) 7071 29 5778
E-Mail:   frerich.schoen@uni-tuebingen.de

M. Sc. Jens Heinrichs
Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
Moltkestraße 30, 76133 Karlsruhe
Telefon::  +49 (0) 721 608 2 8119
Fax:       +49 (0) 721 608 2 3478
E-Mail:   jens.heinrichs@hs-karlsruhe.de


Tagungsort

Mursia E Cossyra Hotel
Contrada Mursia
91017 Pantelleria
Telefon::  +39 (0) 49 762 0893
Homepage





Diese Tagung wird im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten
Verbundprojektes (Technologietransfer in der Antike) zum Förderschwerpunkt
„Wechselwirkung zwischen Natur- und Geisteswissenschaften“ ausgerichtet.
[zum Seitenanfang]